Jugendstil - Aufbruch in die Moderne!

Der Jugendstil bedeutete in Kunst, Architektur und Philosophie um 1900 einen radikalen Umbruch. Mit alten Traditionen und dem beherrschenden Stil des Historismus der Gründerzeit brechend, suchten die Künstler und Architekten nach einer revolutionären Formsprache als Ausdruck einer neugewonnenen Liebe zur Natur und Rationalität.
So gibt es den Jugendstil grob in zwei verschiedenen Ausrichtungen:
Auf der einen Seite den an natürlichen Vorbildern orientierten organischen Jugendstil (oftmals als floral bezeichnet), weg von der geraden hin zu einer fließenden, lebendigen Linie.
Auf der anderen Seite den konstruktiven, rationalen, jegliche unnötige Zierde vermeidenden, sachlichen Jugendstil, geprägt von klaren, geraden Linien mit pragmatischer Anmutung.
Letztere Ausprägung führte in verstärkter Form dann auch zu dem Art-Déco Stil, der ab den 20er Jahren Einzug hielt und in seiner Sonderform, dem Bauhaus-Stil, die moderne Gestaltung bis heute stark prägt.
Jedenfalls versprühen Möbel des Jugendstiles bis heute den Geist eines ästhetischen, modernen und revolutionären Kunstgedankens und Lebensstils und sind somit hervorragend geeignet, mit wahrlich zeitlos schönem und geschmackvollem Charakter jede Einrichtung zu akzentuieren.
© Daniele Schweers, 2020