Art Déco- und Bauhaus-Möbel

Zeitlose Modernität

Nach dem ersten Weltkrieg brachten die stark zunehmende Industrialisierung und neue Technologien im Zusammenhang mit bahnbrechenden gesellschaftlichen Fortschritten auch große Veränderungen in der Gestaltung von Architektur, Kunst und Gebrauchsgegenständen. Stilisierung, Abstraktion, Geometrie und Funktionalität rückten hierbei äußerst ausgeprägt in den Vordergrund und beeinflussen das Design bis heute maßgeblich. Je nach Denkschule gab es durchaus auch verspielte Formen, die nur im Detail diesen Wandel aufblitzen lassen, letztendlich setzte sich aber der Bauhaus-Gedanke des „form follows function“ durch.
Die Entwicklung zu rationalen Formen- auch mit Blick auf billige Massenproduktion- prägt unsere Konsumgesellschaft bis heute. Darüber, ob diese Entwicklung aus handwerklicher und ästhetischer Sicht positiv zu bewerten ist, lässt sich sicherlich streiten. Originale Möbel aus der Zeit sind allerdings qualitativ deutlich wertiger als ihre heutigen Vertreter, versprühen jedoch gerade dadurch eine faszinierende Spannung, dass sie einerseits aus einer lang zurückliegenden Zeit stammen und trotzdem „modern“ wirken.
Von daher lassen sich Art Déco-Möbel nahtlos in moderne Einrichtungen mit einbringen und versprühen dennoch den wohligen Charme alter Möbel und den Geist der Goldenen Zwanziger.
© Daniele Schweers, 2020